Flutkatastrophe 

in Pakistan

Hope for Children hilft den betroffenen Menschen

 

Weite Teile von Pakistan sind überschwemmt worden. Millionen von Menschen sind in Not. Sie haben Ihre Häuser verloren, ihre Felder sind zerstört, Krankheiten breiten sich aus und es herrscht Hunger! 

 

Mitarbeitende und Freiwillige von Hope for Children haben Lebensmittel-Pakete in der Katastrophenregion im Nordosten Pakistans an die notleidende Bevölkerung verteilt. 

Flutkatastrophe in Pakistan - wir helfen vor Ort 

Nabeel und Sahrish, das Leitungsteam des Kinderheims und Freiwilligen kaufen Lebensmittel ein in Islamabad

In unserem Haus des Kinderheims stellen wir Lebensmittelpakete zusammen: 

Ein Paket enthält Lebensmittel, Salz, Hygieneartikel, Teigwaren, Reis: Alles, was man zum Leben braucht. Es reicht für 2 Wochen für eine Familie

Auch die Kinder des Kinderheims helfen mit beim Verladen der Pakete in den Lastwagen. 

So, nun kann es losgehen! Der kleine Lastwagen ist fertig beladen. Er fährt nun in die 140 Kilometer entfernte Stadt Charsadda, die mehrheitlich von der Volksgruppe der Pasthunen bewohnt wird. 

Es ist erschütternd, was Nabeel und Sahrish in Charsadda antreffen: Das ganze Gebiet wurde überschwemmt, es bleibt eine dicke Dreck- und Lehmschicht zurück, die viele Häuser unbewohnbar macht. 

Es wurden notdürftige Unterkünfte aus Tüchern und Blachen errichtet. 

Gekocht wird auf improvisierten Feuerstellen mit Holz.

Als der Lastwagen im Dorf angekommen ist, hat es sich schnell herumgesprochen: Es ist eine Hilfsliederung eingetroffen. Das Team von Nabeel und Sahrish möchten aber die Lebensmittelpakete persönlich an bedürftige Familien übergeben. 

Nun suchen sie die Familien in ihren improvisierten Unterkünften auf: Oft ist alles zerstört worden, es gibt Löcher in den Wänden und alles ist mit einer Lehmschicht überzogen. 

Eine alte Frau nimmt das Paket dankbar entgegen, man hat ihr ein Bett ins Freie gestellt, da ihr Haus nicht mehr bewohnbar ist. 

Eine Familie mit fünf Kindern muss in einem Zelt unterkommen, ihr Feld ist von einer Schlammschicht bedeckt: die ganze Ernte ist zerstört worden. 

Dankbar nehmen die Männer der Familien das Lebensmittelpaket entgegen und tragen es nach Hause. 

16 Millionen Menschen in Pakistan gehören der Volksgruppe der Pasthunen an, sie folgen den strengsten Regeln des Islam: Frauen müssen sich vollständig verschleiern mit der Burka und dürfen nicht unverschleiert das Haus verlassen. 

Sogar jetzt, mitten im Katastrophengebiet, müssen sich die Frauen vollständig verschleiern, was die Hilfsaktion erschwert. 

Es war nicht einfach, mit dem Transporter auf den verschlammten Strassen voranzukommen. 

Die Hilfe wird dringend benötigt,  es fehlt am Lebensnotwendigen: So können sich Krankheiten und Hunger schnell ausbreiten.  

Kinder und ältere Leute sind besonders betroffen von der Not: Viele Schulen sind geschlossen worden. 

Viele Menschen leben im Freien hinter Blachen: Was geschieht mit ihnen, wenn der Winter kommt und es oft empfindlich kalt wird? 

Es wird lange dauern und grosse Investitionen brauchen, bis die Häuser wieder aufgebaut und bewohnt werden können. 

Wir danken Sahrish und Nabeel und allen Freiwilligen für ihren Einsatz: Wir sehen aber, dass es noch viel zu tun gibt: Dies war nur ein Tropfen auf den heissen Stein. 

Die Menschen in Charsadda sind dankbar, wenn man sie nicht einfach vergisst und sie nicht alleine ihrem schweren Schicksal überlässt.

Inzwischen ist es Nacht geworden. Die letzten Pakete können den Familien übergeben werden. So: Und jetzt noch die Heimfahrt, 140 km zurück nach Islamabad. 

Allen, die an dieser Aktion mitgeholfen haben, ein riesiges Dankeschön. Müde aber erfüllt fahren die Freiwilligen nach Islamabad zurück. 

Kinderheim Hope for Children in Islamabad

(english version) 

Unser Jahresbericht 21 ist da:

Treten Sie ein in unser neues Haus

Nach fast einem Jahr ist unser Haus in Islamabad fertig gebaut, die Kinder fühlen sich wohl in dem hellen und grossen Zuhause. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Kinderheim "Hope for Children 

Im Kinderheim in Islamabad gibt es Platz für 25 Kinder, sie werden bestens betreut und können zur Schule gehen, sie werden gefördert und gut umsorgt: Der Neubau, der kürzlich bezogen wurde, ist für die Bedürfnisse der Kinder gebaut worden. 

Unterstützen Sie das Kinderheim "Hope for Children" in Pakistan

Schon mit einer kleinen Spende können Sie viel bewirken: Ein Kind im Kinderheim "Hope for hildren" in Pakistan kostet ca. 80 Schweizer Franken im Monat. Damit sind alle Kosten gedeckt wie Schulgeld, Essen, Kleider, Unterkunft und Betreuung. 


Spenden an:  

CH56 0070 0114 8056 5440 4
Hope for Children Pakistan 
CH - 8610 Uster